Malibu

 

 

Ich bin am 08.12.2005 in Sehnde geboren, zusammen mit meinen beiden Schwestern. Außer meiner hübschen Mami Enja waren da noch zwei anderen Katzendamen und zwar Hazel und Paloma. Am 27.12.2005 bekam auch Hazel Babys – nun waren wir 8 Katzenbabys. 3 Birmas und 5 Somalis. Für unser Frauchen war es mit viel Freude, aber auch mit viel Arbeit verbunden. Es brachte einen Riesenspaß die Umgebung ausgiebig zu erkunden. Im Januar kamen dann mein jetziges Frauchen und Herrchen um mich anzuschauen. Sie hatten ganz schöne Bilder im Internet von uns gesehen. Außerdem sahen sie sich auch die kleinen Somalibabys an. 3 Stunden waren die beiden da. Am Anfang habe ich noch rumgetollt, aber irgendwann wurde ich dann so müde, dass ich mich schlafen gelegt habe. Sie unterschrieben dann irgendwelche Zettel, knuddelten mich und gingen wieder.

Im März kamen sie dann plötzlich wieder vorbei und hatten einen großen Katzenkorb dabei. Frauchen kam und holte mich und meine kleine Freundin Nouvelle, um uns in den Korb zu stecken. Dann wurden wir zu einem fremden Auto getragen und sind weggefahren. Frauchen hat ganz doll geweint....

Nach ein paar Stunden Autofahrt wurde dann der Korb wieder aufgemacht. Die Autofahrt war aber auch wirklich blöd. Nichts konnte man machen. So haben Nouvelle und ich 3 Stunden um die Wette gemauzt.


Das neue Zuhause gefiel uns recht gut, bis wir auf zwei kleine Birmamädchen trafen. Die fanden das gar nicht gut, dass wir da waren. Wir wurden angeknurrt und angefaucht, dabei hatten wir gar nichts gemacht. 

Na ja, nach vier Tagen hatten die beiden wohl verstanden, dass wir nicht mehr ausziehen. Heute verstehen wir vier uns super. Es ist immer jemand da, der einen putzt, der mit einem tobt und den man ärgern kann.

Es ist immer was los bei uns, denn es gibt hier eine große Voliere. Da springen wir immer drauf und ärgern die Vögel. Außerdem hat unser Herrchen den Balkon mit einem Netz zugemacht, so können wir jetzt auch draußen an der frischen Luft spielen. Einen Kratzbaum und einen Hochsitz an der Wand hat er auch gebaut. Auch hier gibt es immer etwas zu sehen: Hummeln, Bienen, Fliegen und Vögel, die ganz dicht an den Balkon heranfliegen. Hummeln können ganz schön weh tun, nicht nur ich hatte schon eine dicke Pfote.


Wenn ich Hunger habe, gehe ich einfach in die Küche, dort steht immer etwas zu essen. Aber bitte kein Hartfutter. Am liebsten esse ich jedoch Käse.... jeden Käse, egal ob er stinkt, weich oder hart ist. Herrchen gibt mir öfter am Wochenende etwas von seinem Käse, Frauchen verwöhnt uns mit Naschis (Katzennaschis)

Es ist ein tolles Leben hier in Kiel.

 



Am Wochenende war mein 1. Frauchen aus Sehnde da und hat uns besucht. Sie hat sich riesig gefreut, wie groß wir geworden sind und wie gut es uns geht. Außerdem hat sie versprochen nächstes Jahr wieder zu kommen.

 

Liebe Grüße Malibu of Red Pepper

   Sagittarius 

 

Meine Eltern heißen Hianty vom Wiesenwege und Enja du Templier


        

PitaPata Cat tickers